Veröffentlicht am 2 Kommentare

Ein Brief, der zutiefst berührt

Ich habe vor einigen Tagen einen wundervollen, liebevollen Brief bekommen. Er hat mich so sehr berührt, dass hin und wieder tatsächlich einige Tränen kullerten. Jana, Alex, Jannick und Linus baten mich, den Brief zu veröffentlichen, weil er vielleicht vielen auch Liebe, Mut und Hoffnung schenken könnte. Dem komme ich von Herzen nach!

Hallo lieber Jando,

ich will mich aus tiefstem Herzen bei dir bedanken. Dein Buch: „Die Weisheit des Regenbogens“ hat mir ganz viel Glück gebracht. Es ist wirklich der Wegweiser des Herzens!

Habe dein Buch Ende Mai letzten Jahres von meiner besten Freundin geschenkt bekommen mit einer Karte, wo drin stand: „Wenn wir mit dem Herzen sehen, können wir die Liebe finden.“ Sie sagte mir, dass sie mir das Buch schenkt, als Zeichen dafür, dass man die Liebe finden kann, ohne dass man nach ihr sucht.

Bis zu diesem Zeitpunkt war ich Single, eine junge Frau (29 Jahre) mit einem 4-jährigen Sohn, alleinerziehend. Kein vernünftiger Mann in Aussicht weit und breit.

Im Juli letzten Jahres war ich dann mit meinem Sohn auf dem Spielplatz und hatte dein Buch mitgenommen, um auf der Bank im Schatten ein wenig darin zu lesen. Angefangen hatte ich ja bereits zuhause, aber mit einem 4-jährigen Wirbelwind schwierig mal Zeit zu finden, um zu lesen. Während klein Wirbelwind Jannick auf dem Spielplatz tobte und herumturnte, fand ich mal die Zeit zum Lesen. Als Lesezeichen hatte ich die Werbepost meiner Bank benutzt. Beruhigt überzeugte ich mich regelmäßig mit einem Blick auf Jannick, das alles in Ordnung war und er Spaß hatte. Nach ca. 40 Minuten passierte es, Jannick fiel beim Herumtollen und das Knie war offen. Legte abrupt das Buch zur Seite, schnappte mir meine Tasche und eilte zu ihm. Mit einem kleinen Pflaster, die ich immer in meiner Tasche trage, war es nicht getan, die Wunde musste gesäubert werden. Nahm ihn auf den Arm und ging schnell mit ihm nach Hause. Nachdem ich ihn verarztet, mit Kakao und einen Schokocroissant versorgt hatte, fiel mir ein, dass ich dein Buch auf der Bank liegengelassen habe. Ärgerlich! Eine gute Stunde später, als Jannick schon fast alles wieder vergessen hatte, sind wir nochmals zum Spielplatz zurück. Die Bank war leer. Kein Buch! Traurig gingen wir etwas einkaufen und dann nach Hause. Ich ärgerte mich über mich selbst, dass ich das Buch liegengelassen habe.

Gegen den frühen Abend klingelte es an der Tür. Hatte niemanden eingeladen und niemanden erwartet. Besonders, wer kommt den zu Corona-Zeiten vorbei, auch wenn sich die Situation gelockert hat. Vor der Türe stand ein Mann, ca. 27 Jahre alt, braune Haare, ca. 180 groß, mittelschlank mit einem äußerst charmanten Lächeln im Gesicht. Stellt sich kurz vor mit Alex und hielt ein Buch in der Hand. Die Weisheit des Regenbogens. Er sagte: „ Du hast auf dem Spielplatz etwas vergessen. Habe gesehen, wie dein Sohn gefallen ist, du direkt bei ihm warst und dann schnell mit ihm wohl nach Hause gegangen bist. An das Buch hast du wohl nicht mehr gedacht, aber drin war ein Brief deiner Bank mit deiner Adresse und so dachte ich mir, du vermisst es bestimmt.“ Überrascht automatisch zurücklächelnd bedankte ich mich und lud ihn aus dem Bauch heraus auf einen Kaffee ein.

Aus diesem spontanen Kaffee und aus dem Buch „ Die Weisheit des Regenbogens – Wegweiser des Herzens“ wurde eine richtige Herzensgeschichte. Alex ist auch alleinerziehender Vater eines Sohnes namens Linus 8 (5 Jahre alt). Er ist 26 und ich werde dieses Jahr 30, aber Alter sind nur Zahlen, es ist egal, ob die Frau oder Mann jünger oder älter ist. Herzen kennen kein Alter.

Jetzt sind 8 Monate vergangen und seit Anfang des Jahres wohnen wir zusammen. Wir sind eine kleine bunte wunderschöne Patchworkfamilie geworden. Geplant ist das wir heiraten werden und das Jannick und Linus noch ein kleines Schwesterchen bekommen.

Das Buch habe ich damals noch am selben Abend ausgelesen, als Alex es mir zurückbrachte und es öffnete mein Herz. Im Bücherregal hat es einen Ehrenplatz bekommen mit der Werbung meiner Bank drin. Es wird dort noch lange lange Zeit stehen.

Inzwischen hatte ich zu Weihnachten letzten Jahres das Buch nochmals gekauft, um es zu verschenken. Habe es mit denselben Worten verschenkt, so wie ich es bekommen hatte an meine alte liebste Schuldkameradin. Sie hatte sich mit einem Bild bedankt und sie hatte das Bild in unserer Gruppe der Klassentreffen gepostet. Leider können wir uns aktuell nicht treffen, aber wir schreiben, lachen und senden uns liebe Grüße über die Gruppe. In dieser Gruppe ist auch ein Schulkamerad. Und wie durch Magie, hat er sie aufgrund ihres Bildes mit dem Buch angeschrieben. Seit dem Schreiben sie jeden Tag miteinander, waren schon mehrfach im Park spazieren, telefonieren und hatten ihr erstes Dinnerdate. So wie die Beiden aussehen und sich verhalten, ist die Fortsetzung unausweichlich. Freue mich sehr für sie, denn ich weiß wie wundervoll es ist, etwas zu finden, wonach man nicht bewusst gesucht hat und trotzdem das gefunden hat, was man niemals mehr missen mag. Denn bis ich ihn traf, wusste ich nicht, was mir gefehlt hat.

Will mich aus tiefstem Herzen bei dir bedanken, denn ohne dein Buch wäre das niemals passiert. Und ich bin überzeugt, dass in deinem Buch ein Stück Zaubermagie steckt, denn als ich es verschenkt hatte, hat sich die Liebe dupliziert.

Andere Menschen sollten es auch so machen und bin mir sicher, dass auch sie Glück haben werden.

Ich – wir bedanken uns unendlich sehr. Liebe ist etwas Wunderbares und wenn wir unser Herz öffnen, können wir es sehen und geschenkt bekommen.

Viele ganz liebe Grüße von

Jana, Alex, Jannick und Linus

Buchtrailer